Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Drucken

Alle Teams in den Friseur- und Kosmetiksalons in Schleswig-Holstein können auf einen Lohn von mindestens 9,00 Euro pro Stunde pochen. Die Tarifpartner einigten sich nämlich jetzt darauf, den bereits im Sommer von Arbeitgebern und Gewerkschaften ausgehandelten Entgelttarifvertrag für allgemeinverbindlich zu erklären. Somit gilt er in allen 1.193 Salons im Lande, in denen Mitarbeiter beschäftigt sind.

Tarifvertrag und Allgemeinverbindlichkeitserklärung

Vor dem Hintergrund, dass die Nachfrage der Verbraucher nach Beauty-Anwendungen insgesamt gestiegen ist, profitierten alle Mitarbeiter in Friseursalons und nicht nur diejenigen, die bei Innungsbetrieben beschäftigt sind. 

Hartmut Klotz (Kiel), Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbandes des Friseurhandwerks und der Kosmetiker in Schleswig-Holstein, sieht damit das Ansehen des Berufes nachhaltig gesteigert und dankt den Partnern in der Tarifkommission für diese Einigung.

Besiegelt hat dies letztlich auch Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD). Er hat den Tarifvertrag kraft Amtes für allgemeinverbindlich für alle Betriebe erklärt – rückwirkend ab 1. Dezember 2016.